Nominierung für das Weltcup-Team

Berchtesgaden (bsd/21.11.2020) Nach den Deutschen Meisterschaften und gleichzeitig letzten Selektionsrennen der Rennrodler auf der Kunsteisbahn der LOTTO Bayern Eisarena Königssee hat Bundestrainer Norbert Loch sein Team für die neue Weltcup-Saison nominiert. Vize-Weltmeisterin Julia Taubitz und Doppel-Weltmeister Toni Eggert und Sascha Benecken führen das deutsche Team an. Der erste FIL Eberspächer Rennrodel-Weltcup der neuen Saison wird am 28. und 29. November in Innsbruck-Igls (AUT) ausgetragen. Insgesamt neun Weltcups stehen auf dem Programm. Saisonhöhepunkt ist die Jubiläums-WM, die Corona-bedingt kurzfristig an den Königssee vergeben wurde und vom 29. bis 31. Januar 2021 auf der ältesten Kunsteisbahn der Welt ausgetragen wird. 

Neben Julia Taubitz (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal), Gesamtweltcup-Siegerin des Vorjahres, kehren die vierfache Olympiasiegerin und siebenfache Gesamtweltcupsiegerin Natalie Geisenberger (SV Miesbach) und die Olympiazweite Datjana Eitberger (RC Ilmenau) in das Damenteam zurück. Beide haben sich nach ihrer einjährigen Babypause in den Selektionsrennen ohne Probleme für das Weltcupteam qualifiziert. Der vierte Startplatz bei den Damen geht an Cheyenne Rosenthal (BSC Winterberg), die sich in den Qualifikationsrennen gegen Anna Berreiter (RC Berchtesgaden) durchgesetzt hat. 

Bei den Herren haben sich neben Olympiasieger Felix Loch (RC Berchtesgaden) und Team-Weltmeister Johannes Ludwig (BRC Oberhof) zudem Max Langenhan (BRC 05 Friedrichroda), Sebastian Bley (RT Suhl) und Moritz Bollmann (RRV Sonneberg/Schalkau) bei den Selektionsrennen durchgesetzt. 

Bei den Doppelsitzern werden neben den Weltmeistern Toni Eggert und Sascha Benecken (BRC Ilsenburg/RT Suhl) die Doppel- Olympiasieger Tobias Wendl und Tobias Arlt (RC Berchtesgaden/WSV Königssee) sowie Hannes Orlamünder und Paul Gubitz vom RRC Zella-Mehlis im Weltcup starten. Die beiden 21-Jährigen haben sich gegenüber Robin Geueke und David Gamm (BSC Winterberg) behauptet und geben kommende Woche zum Weltcup-Auftakt in Innsbruck-Igls (AUT) ihr Weltcupdebüt.  

„Wir haben seit gestern doch einen fünften Startplatz für das Männerteam im Weltcup und werden ihn mit Moritz Bollmann besetzen, da er in den fünf Qualifikationsrennen punktemäßig die Nase vor Chris Eißler hatte. Wie lange wir warten werden und dann eventuell einen Wechsel vornehmen, haben wir uns offengehalten. Das wird vom Leistungsverlauf des fünften Herren beim Weltcup abhängen. Bei den Damen haben wir eine ähnliche Situation: Neben Julia, Natalie und Dajana kommt Cheyenne Rosenthal als Viertplatzierte dazu, die sich gegenüber Anna Berreiter in Szene setzen konnte und sich auch durchgesetzt hat. Auch hier warten wir ab, wann wir eventuell einen Tausch vornehmen werden. Bei den Doppelsitzern ist erfreulich, dass sich neben den Etablierten Eggert/Benecken und Wendl/Arlt auch Orlamünder/Gubitz wirklich positionieren konnten mit einer sehr guten Selektion. Sie haben sich gegen Geueke/Gamm im internen Ausscheidungsrennen durchgesetzt und werden zunächst als drittes Doppel den Weltcup bestreiten“, erklärt Bundestrainer Norbert Loch die Entscheidung des Trainerteams.

Die BSD-Nominierungen für den FIL Viessmann Rennrodel-Weltcup 2020/21 im Überblick:

Damen

Julia Taubitz (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)

Natalie Geisenberger (SV Miesbach)

Datjana Eitberger (RC Ilmenau)

Cheyenne Rosenthal (BSC Winterberg)

Herren

Felix Loch (RC Berchtesgaden)

Johannes Ludwig (BRC Oberhof)

Max Langenhan (BRC 05 Friedrichroda)

Sebastian Bley (RT Suhl)

Moritz Bollmann (RRV Sonneberg/Schalkau)

Doppelsitzer

Toni Eggert / Sascha Benecken (BRC Ilsenburg/RT Suhl)

Tobias Wendl / Tobias Arlt (RC Berchtesgaden/WSV Königssee)

Hannes Orlamünder / Paul Gubitz (RRC Zella-Mehlis)

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok